Skip to main content

Autowachs / Auto wachsen

Das Autowachs ist nicht mit der Politur zu vergleichen. Es enthält keinerlei Schleifmittel sondern ist wie eine Lotion für die Haut. Das Wachs hat die Aufgabe den Lack zu schützen und zu konservieren. Verschmutzungen wie Insektenreste oder Schmutzpartikel lassen sich bei einer Autowäsche leichter entfernen. Zudem schützt sie den Lack vor dem Ausbleichen der Farbe. Es gibt unzählige Produkte und wir haben ein paar gute Produkte unter die Lupe genommen. Denn nicht alle Produkte halten was sie versprechen. Was bei beim Wachs zu beachten ist und welche sich am besten eignen verraten wir hier auf der Seite. Zudem beantworten wir die meist gestellten Fragen rund um das Autowachs.

 

Was sind für Inhaltsstoffe im Wachs enthalten ?

In allen Wachs-Produkten sind Konservierungsstoffe enthalten, damit das Wachs die Lackoberfläche einige Zeit lang schützen kann. Zudem hört man immer wieder den Begriff „Carnauba-Wachs“. Doch was ist Carnauba-Wachs?

 

Carnauba-Wachs
 
Carnauba-Wachs wird aus den Blättern der Carnauba-Palme gewonnen. Die Palmen sind in Brasilien, Asien und Afrika zu finden. Das Wachs ist in den Blättern enthalten, die geerntet und getrocknet werden müssen. Es wird als eine Art Pulver gewonnen und anschließend zerschmolzen. Diese Gewinnung des Wachses ist sehr arbeitsintensiv und genau deswegen ist dieses Carnauba-Wachs recht teuer. Es ist zudem das härteste und bekannteste Wachs. Erst bei Sonneneinstrahlungen bei über 80°C fängt es an zu schmelzen. Deswegen verzichtet auch kaum ein Hersteller auf dieses Produkt. Doch hier wird nur ein geringer Teil an Carnauba untergemischt, da es sehr kostbar und teuer ist.

 

Welche Hersteller bieten Autowachs an ?

Die bekanntesten Hersteller sind SONAX, FUSSO COAT, CAR CARE MAGIC und MEGUIARS. Diese Hersteller haben sich allein nur für die Fahrzeugpflege spezialisiert und sind hochwertig verarbeitet.

 

Die besten Produkte um dein Auto zu wachsen

Das SONAX XTREME BrilliantWax kommt in einer recht flüssigen Konsistenz daher. Es lässt sich einfach Verarbeiten. Der Abperleffekt ist deutlich sichtbar und gibt dem Fahrzeug einen Schutz gegen UV-Strahlung. Der Glanz des Lacks kommt wieder zum Vorschein und fühlt sich glatt an. Was bei dem Wachs beeindruckt ist, wenn man aus Versehen mit dem Kunststoff- oder Gummi in Berührung kommt die Materialien keine weißen Flecken hinterlassen. Das ist bei den wenigsten Produkten der Fall. Somit von uns einen Daumen nach oben. Selbst der Abperleffekt bleibt nach einigen Autowäschen noch erhalten. Hier kommt es aber auch auf die Benutzung des jeweiligen Autoshampoos drauf an.
Der Hersteller bringt jeweils für dunkle und helle Lacke ein jeweiliges Produkt auf den Markt. Beide sind in ihrer Verarbeitung gleich. Der Abperleffekt ist beim FUSSO COAT etwas besser als beim SONAX XTREME BrilliantWax. Über die Standzeit können wir derzeit noch keine Aussagen treffen. Jedoch ist es eines der beliebtesten Produkte für Autowachse. Es kommt nicht wie das SONAX in flüssiger Form zum Vorschein, sondern durch eine Paste die mit einem Pad aufgetragen werden muss. Es eignet sich vor allem auch dafür Felgen zu behandeln. Zusammen mit dem effektiven Reifenglanz von MEGUIARS bleiben die Regentropfen auf der Felge und dem Reifen kaum haften. Somit eine gute Kombination.

 

Anwendung von Autowachs

Die Anwendung ist hier recht einfach. Zuerst sollte das Auto gründlich gewaschen werden. Wir empfehlen hier eine Handwäsche. Anschließend muss die Lackoberfläche gründlich und schonend abgetrocknet werden. Jetzt nehmen wir uns ein Polierpad und geben wenig Wachs auf das Pad. Anschließend verteilen wir es gleichmäßig und arbeiten in Sektorenschritten. Jetzt kann man das Pad mit dem enthaltenen Wachs in vertikaler, sowie horizontaler Richtung verarbeiten. Hier braucht man kein Druck anwenden, da sie nur leicht auf die Lackoberfläche aufgetragen wird. Hat man die Oberfläche gleichmäßig mit Wachs versorgt, sollte man warten, bis das Wachs milchig antrocknet. Um herauszustellen, wann man das Wachs auspolieren kann, kann man hier einen Oberflächentest machen. Hier streicht man mit dem Finger über die behandelte Fläche. Sollte sich das Wachs ohne zu schmieren abwischen lassen, kann man das Wachs mit einem weichen Mikrofasertuch auspolieren. Hier spielt es keine Rolle, wie man die Oberfläche auspoliert. Es ist nur drauf zu achten, dass sich in dem Mikrofasertuch keine Schmutzpartikel befinden.

 

Kurzfassung

  1. Fahrzeug gründlich waschen und Abtrocknen
  2. Wachs auf das Pad geben und verteilen
  3. Ohne Druck das Wachs auf die Oberfläche in geraden Zügen (horizontal & vertikal) verteilen
  4. Wachs einwirken lassen (siehe Verpackungshinweise)
  5. lässt sich das eingewirkt Wachs auf der Lackoberfläche mit dem Finger entfernen, ohne zu verschmieren, ist das ein Zeichen dafür, dass ihr die behandelte Oberfläche mit einem Mikrofasertuch auspolieren könnt

 

In welcher Konsistenz gibt es das Wachs ?

Die Autowachse gibt es in flüssiger- sowie in Hartpaste. Beide erfüllen ihren Zweck und schützen den Lack vor dem Ausbleichen und Verwittern des Lacks. Hier unterscheidet sich nur die Liquidität. Flüssige Wachse sind aber sehr beliebter, da sie einfach zum Auftragen sind. Die Wachspaste muss mit einem Applikator aufgetragen werden.

 

Wie lange ist die Wirkungsweise bzw. Standzeit ?

Das variiert von Hersteller zu Hersteller. Auch die Benutzung des Fahrzeuges und die Witterungsverhältnisse spielen hier eine große Rolle. Es lässt sich schwer sagen wie lange die Standzeit ist. Man muss auch bedenken, dass mit jeder Fahrzeugwäsche die Wachsschicht abgetragen wird. Hier kommt es auch drauf an, welches Autoshampoo man benutzt. Hier gibt es Shampoos, die pH-neutral sind und die Wachsschicht nicht angreifen. Doch in der Regel kann man sagen, dass einige Produkte ca. 4-8 Wochen oder länger halten.

 

Was ist beim Wachsen zu beachten ?

Zu allererst sollte man das Auto komplett von Verschmutzungen befreien. Das gelingt am aller Besten mit einer Handwäsche. Wie bei allen anderen Produkten ist drauf zu achten, dass man direkte Sonneneinstrahlung und Hitze vermeiden sollte. Das hat den Vorteil, dass das Wachs nicht eintrocknet. Somit lässt sich das Wachs auch gut verarbeiten und wieder wegwischen. Es kann zudem passieren, dass Pads oder Mikrofasertücher auf den Boden fallen und Schmutzpartikel aufnehmen. Hier empfehlen wir ganz klar neue Pads oder Mikrofasertücher zu verwenden. Somit verhindern wir, dass wir den Lack verkratzen. Ein weiterer Punkt ist mit dem Wachs nicht mit Kunststoffteilen oder Gummidichtungen in Verbindung zu geraten. In den meisten Fällen trocknet das Wachs an und hinterlässt weiße Flecken die nur noch mit einem speziellen Kunststoff- oder Gummipflege zu entfernen sind. Hierfür kann man auch geeignete Klebestreifen verwenden, die den Kunststoff bzw. das Gummi gemacht sind um genau solche Sachen zu vermeiden. Beim Wachen sollte man sparsam umgehen. In der Regel braucht man recht wenig Material um die Lackoberfläche mit Wachs zu versehen. Glasscheiben sollten mit dem Wachs ebenso nicht in Verbindung geraten. Denn meistens entstehen dadurch Schlieren und können die Sicht beeinträchtigen.

 

Wann kann ich das Auto wachsen ?

Wir empfehlen das Auto direkt nach einer Aufbereitung mit Wachs zu versehen. Denn das Wachs bildet eine Schutzschicht, die den Lack schützen und zugleich konservieren soll. Natürlich kann man das auch nach einer gründlichen Handwäsche tun. Doch nach einer Handwäsche bieten sich sogenannte Detailer an, die die vorhandene Wachsschicht nochmals verstärkt und konserviert. Mit einem einfachen Test kann man feststellen, ob noch eine Wachsschicht vorhanden ist. Das kann man am besten mit einer Sprühflasche testen, indem man Wasser auf die Lackoberfläche sprüht. Perlt das Wasser ab ist noch eine Schutzschicht vorhanden. Sollte das Wasser nicht mehr richtig ablaufen oder sich keine Wasserperlen bilden, sollte man eine neue Schutzschicht auftragen.

 

Wie trage ich das Wachs auf ?

Autowachs wird nicht wie beim Polieren in kreisförmigen Bewegungen aufgetragen, sondern horizontal und vertikal. Hier wird das Wachs leicht auf die Oberfläche mit einem Pad aufgetragen und nach der Einwirkzeit einfach mit einem guten Mikrofasertuch abgetragen. Man kann das Wachs auf der Lackoberfläche oder auf dem Pad auftragen. Doch auch hier sollte man unbedingt nur in Sektoren arbeiten. D.h. wir nehmen uns nur eine Hälfte der Motorhaube vor und bearbeiten diese. Das hat den Vorteil, dass das Wachs nicht zu schnell eintrocknet. So kann das Wachs eine optimale Schutzschicht bilden. Zudem lässt es sich einfacher abwischen.

 

Was brauche ich um das Auto zu wachsen ?

Du benötigst für eine Wachsbehandlung nur ein gutes Wachs, am besten ein Pad zum Auftragen des Wachses und ein Mikrofasertuch um das Wachs nach der Einwirkzeit mühelos zu entfernen.

 

Wo kann ich das Auto wachsen ?

Selbst wenn die Autowäsche auf dem Privatgrundstück verboten ist, darf man sein Auto trotzdem wachsen, da hier keine Umweltbelastung entsteht. Öle können nicht frei werden und ins Grundwasser gelangen, da man beim Wachsen kein Wasser verwendet.

 

Wie lange dauert es ein Auto zu wachsen ?

Je nach Größe des Fahrzeuges richtet sich die Dauer der Anwendung aus. Da das Wachs nur aufgetragen wird und nicht wie beim Polieren poliert werden muss, nimmt es weniger Zeit in Anspruch.