Skip to main content

Autopolitur / Auto polieren

Die Autopolitur ist eines der meist benutzten Produkte, um den Lack wieder aufzufrischen. Sie kann Kratzer entfernen und gibt dem Lack seinen Glanz zurück. Der Lack leidet meistens unter Witterungen. UV-Strahlen entziehen dem Lack den Glanz und stumpfen ihn ab. Vogelkot oder Baumharze, die längere Zeit auf dem Lack angetrocknet sind, können zu Lackschädigungen führen. Um das Gesamtbild des Lacks wieder zum Glänzen zu bringen gibt es verschiedene Autopolituren von verschiedenen Herstellern mit denen man das Auto polieren kann. Wir klären auf, welche Produkte besonders gut geeignet sind, wie man die Autopolitur anwendet und was dabei zu beachten ist.

 

Was ist in der Autopolitur enthalten ?

In Polituren sind allgemein Schleifmittel enthalten, die eine geringe Schicht des Lacks abtragen. Zudem enthalten einige Produkte auch gleichzeitig einen Schutz, damit der Lack nicht mehr so schnell ausbleichen kann und das Wasser abperlt.

 

Welche Hersteller bieten gute Autopolituren an ?

Wir haben mit den Herstellern von SONAX und MEGUIARS sehr gute Erfahrungen gemacht. Beide Produkte lassen sich sehr gut verarbeiten und leicht wieder auspolieren. Beide Lackreiniger arbeiten sehr gut und die Polituren geben dem Lack seine Farbe zurück.

 

MEGUIARS Autopolitur & Handpolier-Pad

 

Wann kann ich das Auto polieren ?

Das Auto sollte im Trockenen stehen und darf nicht nass sein. Zudem empfehlen wir das Auto nur bei angenehmen Außentemperaturen zu polieren. Das heißt, es darf nicht zu kalt sein, da sich sonst die Politur nicht gut verarbeiten lässt, da sie nicht in den Lack einziehen kann. Ebenso sollte man im Sommer drauf achten, dass die Lackoberfläche durch die Sonneneinstrahlungen nicht erhitzt wird. Dadurch trocknet die Politur zu schnell an und lässt sich nachher nur schwer auspolieren.

 

Gibt es unterschiedlich starke Schleifmittel ?

Es gibt unterschiedlich, starke Schleifmittel für verschiedene Oberflächenbeschaffungen. Ein neues Fahrzeug benötigt in der Regel eine Politur, die sehr geringe Schleifmittel enthält. Bei Fahrzeugen die schon in die Jahre gekommen sind, deren Lackoberfläche stumpf geworden sind gibt es die etwas gröberen Schleifpolituren. Beide Hersteller SONAX und MEGUIARS haben 3 verschiedene Stärken im Set.

 

STEP 1: Schleifpolitur
Die Schleifpolitur ist eine grobkörnige Politur, mit denen man stark verwitterte Oberflächen, tiefe Kratzer behandeln kann. Sie ist der erste Schritt um den Lack grob auszubessern.
 
STEP 2: Mittelgrobe Politur
Diese Politur eignet sich für mittelgroße Kratzer. Sie ist nicht mehr so aggressiv wie die Schleifpolitur und beseitigt feinste Unebenheiten. Zudem bringt diese Politur noch den Glanz des ursprünglichen Lacks hervor.
 
STEP 3: Hochglanzpolitur, Finish
Die Hochglanzpolitur reinigt und poliert letztlich die feinsten Kratzer aus. Der Glanz des Lackes kommt nochmals stärker zur Geltung und gibt dem Lack den gewünschten Hochglanz.

 

Was ist bei der Handpolitur zu beachten ?

Zu allererst stellen wir sicher, dass wir keinen Schmuck wie Uhren, Armbänder oder Ringe tragen. Hier passiert es recht schnell, dass wir mit dem Schmuck während der Politur auf die Oberfläche gelangen und Kratzer erzeugen. Die Pads sollten auf Verschmutzungen überprüft werden um Kratzerbildungen zu vermeiden. Ganz wichtig ist es hier in kreisenden Bewegungen zu arbeiten. Somit wird die Politur optimal auf die Oberfläche aufgetragen und poliert. Wir empfehlen nicht zu viel Druck anzuwenden um weitere Kratzer zu vermeiden. Nach der Anwendung lässt man die Politur einziehen bis sie milchig wird und kann danach mit einem Mikrofasertuch aufpoliert werden.

 

Was ist bei der Maschinenpolitur zu beachten ?

Auch beim Polieren mit der Maschine empfehlen wir die Pads auf Verschmutzungen zu prüfen. Da die Exzenter-Poliermaschine exzentrisch arbeitet, braucht man die Maschine nur zu führen. Wichtig ist, dass wir nicht zu lange auf einer Oberfläche bei laufender Anwendung stehen bleiben. Hier läuft man Gefahr, dass sich die Stelle besonders erhitzen kann und das tut dem Lack gar nicht gut. Wir wenden die Maschinenpolitur im Kreuzstrich an. Das heißt wir führen die Maschine einmal vertikal und danach horizontal über den Lack. Somit ist ein gleichmäßiges Polieren möglich. Nach der Anwendung lässt man die Politur einziehen bis sie milchig wird und kann danach mit einem Mikrofasertuch aufpoliert werden.

 

Was brauche ich zum Auto polieren ?

Wer sein Auto von Hand polieren möchte, der benötigt Polierpads mit denen man die Politur auftragen kann. Für diejenigen, die mit einer Poliermaschine arbeiten möchten empfehlen wir eine Exzenter – Poliermaschine. Hier benötigt man lediglich Pads, die man auf die Schleifmaschine aufsetzen kann. Wir empfehlen mehrere Polierpads zu benutzen, da sie nach einiger Zeit sich mit Politur vollsaugen und die Pads nicht mehr richtig arbeiten können. Das gilt für die Handpolitur, sowie auch für die Poliermaschine. Natürlich benötigt man zum Auspolieren ein richtig gutes Mikrofasertuch, das die angetrocknete Politur gut aufnehmen kann. Somit ist ein sauberes Arbeiten garantiert.

 

Wie oft kann man den Lack polieren ?

Hier gibt es keine genaue Angabe. Das ist auch von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich. Meistens bietet sich eine Politur an, wenn Kratzer vorhanden sind oder der Lack abgestumpft ist. Damit die Wirkung nach der Politur lange hält, empfehlen wir das Fahrzeug alle 2 bis 3 Wochen mit einem Wachs zu behandeln. Das Wachs hat die Eigenschaft den Zustand der Oberfläche zu konservieren. Somit bleibt die Oberfläche geschützt und die Farbe erstrahlt weiterhin im Glanz.

 

Anwendung der Autopolitur

Zu allererst sollte man das Auto gründlich reinigen. Wir empfehlen hier eine Handwäsche durchzuführen, um Verschmutzungen zu beseitigen. Somit verhindern wir, dass wir später nicht die Verschmutzungen in den Lack polieren. Das könnte sehr fatal für den Lack sein und Kratzer erzeugen. Die Lackoberfläche muss danach gut abgetrocknet werden. Wir empfehlen vor dem Auftragen der Politur die Flasche zu schütteln. Nach dem Schütteln tragen wir wenig Politur auf das Pad und verteilen die Politur. Hier sollte in Sektoren gearbeitet werden. Das heißt, nicht das ganze Auto mit Politur zu behandeln, sondern nur die Fahrertür oder die Motorhaube zu bearbeiten. Somit verhindern wir, dass der Lack zu schnell eintrocknet. Nun polieren wir die Lackoberfläche in kreisenden Bewegungen. Nach einiger Zeit trocknet die Politur leicht ein. Das kann man daran erkennen, dass sie milchig wird. Vor dem Auspolieren kann man auch einen Test machen, indem man mit dem Finger leicht über die aufgetragene Politur fährt. Sollte sich die Politur gut lösen und nicht schmieren ist das ein Zeichen dafür, dass man jetzt auspolieren kann. Das Auspolieren geschieht auch in kreisenden Bewegungen und sollte ohne viel Druck geschehen. So kann man Schritt für Schritt die Sektoren bearbeiten.

 

Kurzfassung zur Anwendung

➀ ein paar Tropfen der Politur auf das Pad geben

➁ Verteile die Politur mit dem Pad auf der Lackoberfläche

➂ führe leichten Druck aufs Pad aus und poliere die Oberfläche in kreisenden Bewegungen

➃ lass die Politur einwirken, bis sie eine milchige, angetrocknete Oberfläche aufweist

➄ poliere die Oberfläche mit einem Mikrofasertuch in kreisenden Bewegungen aus

 

Was kann ich mit der Autopolitur alles polieren ?

Alle lackierten Oberflächen lassen sich mit der Autopolitur behandeln. Wir empfehlen sie aber nicht auf Glasscheiben, Kunststoffteilen und Gummidichtungen anzuwenden. Auf dem Glas kann es zu Schlieren kommen die nachher durch einen Glasreiniger entfernt werden müssen um die Sicht wieder frei zubekommen. Kunststoffteile hingegen können weiße Flecken bekommen, die nur noch mit einer Kunststoffpflege für den Außenbereich entfernt werden können. Gummidichtungen können sich ebenso wie der Kunststoff helle Flecken bekommen. Hier empfehlen wir diese Stellen mit einem geeigneten Klebeband abzukleben.

 

Wo kann ich das Auto polieren ?

Anders wie bei der Handwäsche ist das Polieren auf dem Privatgrundstück erlaubt. Egal ob auf dem Stellplatz, oder in der Garage. Bei Waschparks empfehlen wir es nicht und wird auch nicht gerne gesehen, da die Autopolitur viel Zeit in Anspruch nimmt.

 

Wie lange dauert es ein Auto zu polieren ?

Hier kommt es auf den Zustand des Fahrzeugs an. Wer sein Auto täglich pflegt, bei dem dauert es in der Regel nicht so lange wie bei einem Lack, der komplett abgestumpft ist. Zudem kommt es auch auf die Größe des Fahrzeuges drauf an. Ein Kleinwagen benötigt weniger Zeit als ein Mittelklassewagen. Fahrzeuge mit sehr abgestumpften Lacken benötigen meistens vor dem Polieren eine Lackreinigung. Sie kann mit speziellen Lackreinigern oder einigungsknete durchgeführt werden. Diese Anwendung nimmt die meiste Zeit in Anspruch.